GOWEBCounter by INLINE

 

media partner
football magazine




LATEST NEWS

09.09.2019
EFAF is followed by IFAF Europe


Winterthur Warriors
(c) Winterthur Warriors

News

22.06.2007 Winterthur Warriors

Press Release of Winterthur Warriors


EFAF-Cup Semi-Final Winterthur Warriors vs. Graz Giants,
Sunday, June 24th 2006, Kickoff: 2pm, Stadium Deutweg, Winterthur, Switzerland

Warriors advance to semifinals
(c) Winterthur Warriors
Warriors advance to semifinals
(c)Winterthur Warriors

Pressemitteilung, zur sofortigen Veröffentlichung bestimmt

Eine weitere Premiere in der 20-jährigen Vereinsgeschichte der Winterthur
Warriors steht bevor: zum ersten Mal konnte sich das Team für das Halbfinale im Europacup qualifizieren.

Die Partie gegen die Titelverteidiger aus Österreich, die Graz Giants, wird am Sonntag, 24. Juni 2007 um 14.00 Uhr auf dem Winterthurer Deutweg angepfifffen. Den Grundstein für diesen Erfolg konnten die Winterthurer vor rund einem Monat legen. Im Gruppenspiel gegen die Prague Lions konnte man den notwendigen Vorsprung herausspielen und sich von über 600 Zuschauern auf der Schützenwiese als Sieger feiern lassen. Die Qualifikation für das Halbfinale ist neben der Verteidigung des Schweizermeistertitels das erklärte Ziel der Vereinsführung, denn es wurde sehr viel Aufwand betrieben um das Team gezielt zu verstärken
damit es auch über die Kraft verfügt um diesen Schritt zu machen.

Personell ist die Winterthurer Mannschaft gut ausgestattet. Joel Gordon, der Quarterback aus West Virginia, ist nach Winterthur zurückgekehrt und konnte an seine hervorragenden Leistungen aus dem Vorjahr nahtlos anknüpfen. In der Form seines Lebens ist auch der zweite Spieler mit
amerikanischen Wurzeln, der 43-jährige Patrick Moore, daneben darf auch viel von den beiden ehemaligen Nachwuchsspielern Markus Schmid und Tom Weiler erwartet werden. Trainiert wird das Team seit rund zwei Wochen vom Kalifornier James Craig, der an einem College in Nebraska die Verantwortung für die Defensive Line innehat und sein Wissen während der Sommerpause an die Warriors weitergibt.

Zu guter Letzt verfügen die Warriors über eine stattliche Zahl an langjährigen Teamstützen welche mit diesem Team alle Höhen und Tiefen durchlebt haben und nach dem verdienten Meistertitel vom letzten Jahr gerne auch noch ein weiteres Level erreichen möchten.

Die Graz Giants sind die älteste American Football Mannschaft in Österreich, zugleich sind sie mit neun Landesmeistertiteln und mehreren europäischen Auszeichnungen auch die erfolgreichste Equipe im Nachbarland. Dieses Palmarès ist beeindruckend und verdient viel Respekt, wird doch
die österreichische Liga im Allgemeinen stärker als die hiesige eingestuft. Andererseits mussten sie bis letzten Sonntag auf Schützenhilfe der anderen Teams hoffen um sich doch noch für das Endspiel, die Austrian Bowl, zu qualifizieren. Denn in der laufenden Saison erwischte das Team aus
der Steiermark mehr als eine kalte Dusche, unter anderem verloren sie gegen die den Warriors bekannten Carinthian Black Lions.

Auf dem Transfermarkt konnten die Giants das Team gezielt verstärken. Als Quarterback konnten sie den Amerikaner Thomas Ricks, einen Profi-Spieler aus der Arena Football League 2 (Hallenliga), verpflichten. Der Südstaatler führte zuvor seine Universität bis ins Finale der Southwestern Atlantic Conference (SWAC) und wurde persönlich als „SWAC Offensive Player of the Year“ ausgezeichnet. Weitere Akteure konnten im In- und Ausland
angeworben werden.

Die Giants kennen den Deutweg noch vom letzten Jahr: ebenfalls im EFAF-Cup-
Halbfinale trafen die Giants auf die Zurich Renegades, welche mit 25:9 besiegt wurden. Im darauffolgenden Endspiel errangen die Österreicher dank dem Sieg über die Eidsvoll 1814 aus Norwegen den EFAF-Cup 2006.

Die Winterthur Warriors mögen als Aussenseiter in dieses Semifinale starten, doch verfügt das Team nach den wichtigen Partien gegen die Berner Grizzlies und die Basel Gladiators sowie dem überragenden Sieg gegen die Kantonsrivalen Zurich Renegades über ein gesundes Selbstvertrauen.
Dazu beigetragen hat auch die spannende Partie gegen die Prague Lions welche dank der geschlossenen Mannschaftsleistung erst den Weg in dieses Halbfinale ebnete. Zusätzlich hilft die Tatsache, dass man auf die beschwerliche Reise nach Graz verzichten kann und vor eigener Kulisse
im Heimstadion Deutweg antreten kann. Alles ist möglich, und genau dies verspricht einen spannenden Fight zwischen zwei attraktiven Gegnern zu werden.


European Federation of American Football

www.efaf.info